pico coaching | Weihnachten mit dem Vierbeiner
22685
post-template-default,single,single-post,postid-22685,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Weihnachten mit dem Vierbeiner

Weihnachten bedeutet bei vielen Familien entweder Besuch zu bekommen oder andere Verwandte und Freunde zu besuchen. Die Tage sind meist trubeliger als sonst und auch der geliebte Vierbeiner soll natürlich nicht zu kurz kommen. Bitte bedenken Sie dabei, dass es auch für Ihren Hund eine zusätzliche Aufregung ist, wenn Besuch nach Hause kommt oder Ausflüge unternommen werden. Auch wenn er selber nichts mit Geschenke kaufen, Wohnung aufräumen oder der Reiseplanung zu tun hat. Er merkt Ihre Unruhe ganz genau. Einigen Hunden sieht man das augenscheinlich nicht an. Andere kleben Ihnen förmlich an den Hacken, um nicht vergessen zu werden. Am Ende des Tages sind aber alle froh, eine kleine Verschnaufpause zu bekommen. Je nachdem, wie Ihr Hund reagiert, sollten Sie immer dafür sorgen, dass er einen sicheren Rückzugspunkt hat. Egal ob Zuhause oder unterwegs, sollten Sie immer darauf achten, dass auch alle anderen den Rückzugspunkt Ihres Hundes akzeptieren und ihn dort auch nicht streicheln oder weglocken. Kindern fällt das besonders schwer. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie von Anfang an klare Regeln aufstellen. Natürlich ist es auch wichtig, dass Ihr Hund bei dem ganzen Trubel keine Süßigkeiten oder unbeaufsichtigtes Essen stibitzen kann. Hier können Durchfall und Erbrechen oder im schlimmsten Fall sogar ein Klinikaufenthalt die Folge sein. Wollen Sie Ihrem Hund etwas besonders Gutes tun, backen Sie ihm doch lieber selber Leckerchen. Das geht schnell, einfach und Kinder können auch einbezogen werden. Rezepte finden Sie hier. Sie können aber auch ganz einfach Zeit verschenken. Gönnen Sie sich und Ihrem Vierbeiner eine Auszeit vom Weihnachtstrubel und gehen Sie eine Runde spazieren. Auch wenn es nur kurz ist: Sie werden merken, wie es Ihnen und Ihrem Hund gut tut.

Tipps zusammengefasst:

  • Hund immer Rückzugspunkt anbieten
  • klare Regeln für Besuch aufstellen
  • Essen nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Schenken Sie Ihrem Hund einen extra Spaziergang