pico coaching | Sicher ins neue Jahr
22689
post-template-default,single,single-post,postid-22689,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Sicher ins neue Jahr

Für viele Tiere ist die Zeit rund um Silvester die schlimmste des Jahres. Nicht genug, dass Ihr Hund direkt zur Jahreswende das Gefühl hat, die Welt ginge unter. Es sind auch die Tage davor und besonders die nach Silvester, die so manchen Hund die Flucht ergreifen lassen. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, die Silvestertage in einem Gebiet ohne Feuerwerk zu verbringen, sollten Sie auf eine sehr gute Sicherung Ihres Hundes achten. Es gibt besondere Sicherheitsgeschirre, die es Ihrem Hund wesentlich schwieriger machen, sich in Panik herauszuwinden. Bei besonders ängstlichen Hunde empfehle ich, den Hund zusätzlich am Halsband zu sichern. Am Silvestertag selber sollten Sie nur noch am späten Nachmittag oder frühen Abend eine kurze Runde in vertrautem Gebiet gehen, da einige schon vor Mitternacht erste Böller zünden. Wenn Sie die Möglichkeit habe, lassen Sie Ihren Hund später nur noch in den gesicherten Garten. Bieten Sie Ihrem Hund an, spazieren zu gehen, ziehen Sie ihn aber nicht mit aller Macht nach draußen. Das vergrößert nur die Panik. In Ausnahmesituationen, wie Silvester, können Hunde auch über einen langen Zeitraum einhalten. Und auch an den Tagen nach Silvester, sollten Sie Ihren Hund noch zusätzlich sichern, da die Knallerei leider noch mehrere Tage anhält.
Um Ihrem Hund die Zeit so angenehm wie möglich zu machen, sollten Sie den Raum abdunkeln, so dass die Lichtblitze des Feuerwerks nicht noch zu zusätzlichem Stress führen. Manchen Hunden hilft es auch, eine Decke über sie zu legen, um eine stärkere Schutzatmosphäre zu generieren. Sollte Ihr Hund zu extremer Panik neigen, können Sie auch „Rescue-Tropfen“ (meist Bachblüten) ausprobieren oder mit Ihrem Tierarzt Rücksprache halten, welche medikamentösen Hilfsmaßnahmen sinnvoll sind. In jedem Fall sollten Sie darauf achten, dass Ihr Hund durch Medikamente nicht nur sediert wird und trotzdem noch alles wie vorher mitbekommt, sondern wirklich gegen die innere Panik angegangen wird.

Tipps zusammengefasst:

  • sichern Sie Ihren Hund an den Silvestertagen doppelt und mit Sicherheitsgeschirr
  • gehen Sie an Silvester später am Abend nicht mehr raus
  • dunkeln Sie einen Raum für Ihren Hund ab
  • sprechen Sie ggf. vorab mit Ihrem Tierarzt