pico coaching | Herbst und Hund…
22632
post-template-default,single,single-post,postid-22632,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Herbst und Hund…

Den Herbst perfekt nutzen

Was gibt es Schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein einen ausgiebigen Spaziergang mit den lieben Vierbeinern durch die bunte Natur zu machen? Aber auch wenn Sie gerade nicht so viel Zeit haben, lassen sich die bunten Blätter wunderbar nutzen. Suchspiele mit Dummys und anderem Spielzeug können Sie ganz einfach umsetzen. Und auch wenn Ihr Hund einmal den versteckten Gegenstand nicht mehr findet, kann es für Sie und Ihren Hund ein großer Spaß sein zusammen im Laub zu suchen. So stärken Sie gleichzeitig spielerisch die Bindung zu Ihrem Hund. Sie können auch einen kleinen Parcours mit Laubhaufen abstecken oder Bleib-Übungen an verschiedenen Stellen üben, die Sie vorher mit Laub markiert haben. Hier ist Ihrer Kreativität keine Grenze gesetzt!

Vorsicht bei Kastanien und Co.

Manche Hunde kauen gerne auf heruntergefallenen Früchten wie Eicheln, Kastanien oder Walnüssen herum. Einige Vierbeiner fressen diese sogar teilweise oder komplett auf. Bei größeren Mengen können die in den Früchten enthaltenen Gerbstoffe allerdings zu Verdauungsproblemen, Erbrechen oder Durchfall führen. Auch Darmverschlüsse sind möglich, wenn die Früchte nicht problemlos durch den Magen-Darm-Trakt passen. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Hund die herumliegenden Früchte besser nicht frisst! Bei Walnüssen ist die Schale das Tückische. Diese können vom Pilz Penicillium crustosum befallen sein, dessen Gift bei Hunden zu schweren Anfällen mit Krämpfen und Erbrechen führt. Reife Walnüsse können jedoch in Maßen unbedenklich verfüttert werden.